Autorefraktometer Sehstärke

Automatische Brillenglasbestimmung

Automatische Verfahren zur objektiven Ermittlung des Refraktionszustandes fehlsichtiger Augen sind seit Anfang der siebziger Jahre auf dem Markt.
In der ersten Zeit waren besonders die Geräte AUTOREFRACTOR 6600 entwickelt von Acuity Systems,McLean,Virginia, und DIOPTRON entwickelt von Coherent Radiation, Kalifornien, auf dem europäischen Markt verbreitet. Der dritte Gerätetyp, das SAFIR OPHTHALMETRON von Bausch & Lomb, Rochester, hat den europäischen Markt nie erreicht und wurde auch wenige Jahre später nicht mehr angeboten . Die beiden wegbereitenden Geräte Autorefractor und Dioptron werden heute nicht mehr hergestellt (Coherent hatte noch die Nachfolgetypen DIOPTRON ULTIMA und DIOPTRON NOVA herausgebracht), eine ganze Anzahl neuer, besonders japanischer Geräte werden heute (1987) jedoch angeboten. Alle Geräte arbeiten mit infraroter Strahlung mit einer Wellenlänge von ca.900nm. Wie bei den manuell zu bedienenden Refraktometern werden grundsätzlich die beiden Arten Scharfeinstellung und Koinzidenzeinstellung verwendet. Diese beiden Grundarten sollen anhand der zuerst entwickelten Geräte "Autorefractor" und Dioptron
dargestellt werden.

Die heutigen Geräte arbeiten relativ schnell und genau. Oftmals bestimmen die Autorefraktometer die Sehstärke ziemlich genau. Teilweise ist der Fehler nur um 0.25 Dioptrien. Da arbeiteten manche Optiker ungenauer!